Dull Men auf „Mission Impossible“

Dull Men auf „Mission Impossible“

Und es gibt sie doch – die wahren Helden der Menschheit. Meist bescheiden im Hintergrund agierend, ohne viel Aufhebens, (fast) niemanden nervend, gehen sie ihren Leidenschaften nach und leisten dabei mehr oder weniger Großes für die Gesellschaft. Zum Beispiel Hecken den Wert beizumessen, den diese verdienen. Oder Kreisverkehren. Oder auch Apostrophen.*

Den Wert von Hecken kennen wir: Vögel, Igel, Wind, Erosion, …

Der Wert von Kreisverkehren? Fragen Sie einen Niederösterreicher, der kreisverkehrstechnisch gewissermaßen im Cornwall Österreichs lebt.

Und Apostrophe? Auch hier gibt’s nichts zu lachen. Sicher hat das Auslassungszeichen in den vergangenen Jahren etwas an Terrain verloren, seit es zum Beispiel in der Variante „Ich geb dir gleich“, ja sgoar bei „Ich gebs dir gleich“ nicht mehr verwendet werden muss.

Andererseits ist der Apostroph ein echter Kämpfer. Das ganze 20. Jahrhundert hindurch galt der Genitiv-Apostroph als „pfui“ – und was haben wir heute? Mehr Erika’s und Johnny’s denn je. Ganz zu schweigen von den „an’s“ und „auf’s“, die sich nicht nur behaupten, sondern stark vermehren.

Wer denkt, dass das nur in der komplizierten Sprache Deutsch so ist, der richte sein Augenmerk auf die Apostrophe Protection Society (www.apostrophe.org.uk/). Dort gibt es ein wackeres Grüppchen, das sich der eigentlich sehr einfachen, richtigen Verwendung des englischen Apostrophs verschrieben hat – mit vielen netten, lustigen, absurden Beispielen, ausgewählt und sortiert von John Richards, dem absolut nicht „Dull Man“ im Kreuzzug gegen die Unwissenden.

* http://www.spiegel.de/fotostrecke/dull-men-s-club-die-langweiler-in-grossbritannien-fotostrecke-119999-10.html

 

Beispiele für falsch gesetzte englische Apostrophe, gesammelt von der Apostrophe Protection Society: dull5dull4

dull2

6 Comments

  1. letterman 6. Dezember 2014 at 9:44 - Reply

    Sehr nette Geschichte, danke für den Hinweis auf den Spiegel-Artikel! Und – habe gerade gegoogelt: den Dull Men’s Club gibt’s wirklich!! Eine echt witzige Sache – auf jeden Fall einen Klick wert: http://www.dullmensclub.com/

  2. KathyCambridge 6. Dezember 2014 at 12:10 - Reply

    Und auch den Club der Kreisverkehrs-Liebhaber gibt es wirklich! Hier ein Interview mit dem Präsidenten – unglaublich, sehr sympathisch, finde ich, und ab sofort sieht man Verkehrsinseln und Kreisverkehre mit anderen Augen! http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/kreisverkehr-kreisel-fan-ueber-die-roundabout-appreciation-society-a-994878.html

    • Andreas_OffTopic 6. Dezember 2014 at 21:25 - Reply

      Kate, what are you doing here? Ich dachte, du bist auf dem Weg nach New York …!?

  3. norphra 7. Dezember 2014 at 12:31 - Reply

    Wenn ich es mir aussuchen müsste, mein Favorit: Peter Willis, der Briefkastenfotograf. Macht keinen Dreck, braucht wenig Platz und man kommt viel herum in der Welt. Da wär ich dabei.

  4. Der Bengalische Richter 28. Dezember 2014 at 16:29 - Reply

    Sehr nett, diese verrückten old chums! Schade nur, dass es die Engländer in ihren Clubs anscheinend noch immer so mit der Geschlechtertrennung haben. Sicher gäbe es auf der Insel auch eine Menge exzentrischer „Dull Women“ …

  5. Otschen choroscho 2. Januar 2015 at 18:50 - Reply

    Die Website der Dull Men ist einfach ein Wahnsinn. Britischer Humor at its best:
    Umfrage zu Silvester: „Wie werden Sie den Silvesterabend verbringen?“
    • „Ich werde die ganzen neuen Socken, die ich zu Weihnachten geschenkt bekommen habe, bügeln und mit Namensschildern versehen.“
    • „Ich werde die Garage aufräumen, dann die Stiege saugen. Sobald das zu meiner Zufriedenheit erledigt ist, werde ich mir ein kleines Glas Merlot genehmigen.“
    • „Bisschen auf der Couch liegen und gegen 8.00 Uhr ins Bett gehen.“
    usw. …

Leave A Comment